Im Frühsommer 2010 haben wir beschlossen, ein paar Tage in Italien zu verbringen. Mit unserem damaligen Traumwagen Citröen XM schwebten wir also Richtung Venedig in der Hoffnung, romantische Augenblicke im Land der Sehenswürdigkeiten und der besten Küche Europas zu verbringen. Unsere Träume wurden wahr, aber... uns fehlte die totale Unabhängigkeit.

Nach der Rückkehr beschlossen wir daher, ein eigenes Zuhause mit in den Urlaub zu nehmen. Klein, handlich, unauffällig.

Kurz gesagt: ein T4 musste her. Da war dann noch die Sache mit dem Preis für California und Co. Da ich ja im Autohandel tätig bin, habe ich mir den sogenannten "Baujahrfetischismus" abgewöhnt. Zustand, Kilometer, Pflege - nur das zählt wirklich.

Der erste war ein 2,4 d, Bj. 98, 130 TKM, Scheckheft lückenlos. Natürlich ein Trapo und natürlich selber ausgebaut mit einem 1,50 x 1,90 m großen bequemen Bett.

 

 

Mit dem blauen waren wir noch zweimal in Italien. Im Herbst kam das Auto zum Verkauf und fand schnell einen netten Käufer - "Die Kiste gefällt mir, ein netter Ausbau, sind die Plüschtiere auch dabei?" Das Auto wurde verkauft, mit zwei Teddys in Lederhosen.

 

Am nächsten Tag fand ich im Internet einen Trapo 2,4d von 93 mit Fenstern und 78 TKM. Natürlich volles Scheckheft und kein Rost! Auch dieser Bus wurde ausgebaut. Diesmal aber zweckmäßiger als der erste.

 

                                          

Der dritte T4 sollte meinen Traum von Variabilität erfüllen. Im Sommer ein „Wohnmobil”, im Winter ein vollwertiger 9-Sitzter für unsere Ski-Gäste und Skikursteilnehmer.

Ich wollte beides und das so schnell wie möglich. Nach mehreren Experimenten ist es mir gelungen mit einfachen Mitteln ein modulares Fahrzeug auszubauen. Der Umbau von WoMo zum 9-Sitzer dauert ca 1 Stunde. Wichtg ist es dabei, dass die Sitze ausgebaut werden – man braucht schließlich Platz fürs Gepäck und Sitzgelegenheit am gedeckten Tisch falls es regnet. 

 

 

 

Im Jahr 2012 beschloss ich diese Idee gewerblich unter dem Namen Van For Fun zu realisieren.     

 

 

Mit etwas Glück ist es mir gelungen eine kreative, junge Firma in Polen zu finden die hauptsächlich Yachten und Boote ausbaut - Meblotechnika aus Danzig. 

 

Das Knowhow, das für diese anspruchsvolle Aufgabe notwendig ist, ermöglichte die erforderliche Präzision bei der Herstellung hochwertiger Campingmodule für Vans.

 

"Nothing is impossible" behauptet Piotr Grochowski - Inhaber von Meblotechnika.

 

 

 

 

 

 

 

Für die grafische Gestaltung der Internetseite Van For Fun ist mein langjähriger Freund, Grafikdesigner Peter Wrobel zuständig.


Er erfand auch das Logo - den Igel

  

 

 

 

 

 

Die Vorbereitungen wurden im April 2014 abgeschlossen. Dank der Firma Burgdorf-Automobile aus Farchant war es mir möglich das Kombimodul für Minivans auf den Werdenfelser Autotagen in Garmisch-Partenkirchen zu präsentieren.